Von elfstöckigem OFD-Gebäude

Betrunkener stürzt von Dach direkt in den Tod

+
Blickfang an der Adickesallee bei der Fahrt in Richtung A66: der verlassene Komplex der Oberfinanzdirektion.

Frankfurt - Tragischer Unglücksfall im ehemaligen Komplex der Oberfinanzdirektion (OFD) in Frankfurt: Ein betrunkener Mann stürzt in der vergangenen Nacht vom Dach direkt in den Tod. Die Polizei geht nicht von Selbstmord aus. 

Ein 23 Jahre alter Mann ist heute Morgen um kurz vor 7 Uhr vom Dach des ehemaligen Gebäudes der Oberfinanzdirektion an der Adickesallee in Frankfurt gestürzt. Er war sofort tot. Die Polizei geht laut eigenen Angaben bislang nicht von Selbstmord, sondern von einem Unglücksfall aus. Der 23-Jährige hatte in der vergangenen Nacht mit zwei Freunden in einer Kneipe seinen Geburtstag gefeiert und dort Alkohol konsumiert. Auch in den frühen Morgenstunden holten die Drei an einer Tankstelle weitere alkoholische Getränke.

Gemeinsam betraten sie das abgesperrte Baustelle und gelangten schließlich auf das Dach des elfstöckigen Hauses. Wohl durch den alkoholisierten Zustand stürzte der junge Mann über die Dachkante in die Tiefe. Hinweise auf Fremdverschulden liegen derzeit nicht vor. Seine beiden Begleiter, eine 28 Jahre alte Frau und ein 27-jähriger Mann, erlitten einen Schock und werden von einem Notfallseelsorger betreut. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

dani

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion