Frankfurter Zoo

Tote Flamingos: Fuchs ist der Übeltäter

+
Eine Untersuchung der 15 toten Tiere hat ergeben, dass ein Fuchs die Flamingos getötet hat.

Frankfurt - Das Flamingo-Massaker im Frankfurter Zoo ist aufgeklärt: Ein Fuchs ist der Übeltäter. Das ergab eine Untersuchung der getöteten Tiere.

„Fuchs du hast die Gans gestohlen...“, so lautet die erste Zeile eines deutschen Volksliedes, das in leicht abgewandelter Form auf einen Fuchs im Frankfurter Zoo zutrifft: Denn ein Fuchs ist verantwortlich für den Tod von 15 Flamingos im Frankfurter Zoo. Dies habe die Untersuchung der toten Vögel zweifelsfrei ergeben, sagte Zoodirektor Manfred Niekisch heute und bestätigte einen Bericht des Radiosenders FFH. Ob mehrere Tiere beteiligt waren, lasse sich nicht sagen. Immer wieder seien Füchse im Zoo unterwegs.

Die Flamingos waren in zwei Nächten der vergangenen Woche getötet worden. Zunächst war nicht ausgeschlossen worden, dass ein Mensch verantwortlich ist. Im hessischen Landeslabor in Gießen waren die Kadaver untersucht worden.

(dpa/nb)

Tote Flamingos im Labor untersucht

Tote Flamingos im Labor untersucht

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare