Trotz Sonnenwetter: Fünf Verkehrstote in Hessen

Frankfurt - Auf Hessens Straßen sind am Wochenende bei strahlendem Sonnenschein mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen - darunter zwei Motorradfahrer.

Nach Darstellung der Polizeistationen erlitten zudem mehrere Menschen zum Teil schwere Verletzungen. In der Nähe von Rüsselsheim starben nach Angaben der Polizei in Darmstadt am Sonntag zwei Männer im Alter von 41 und 53 Jahren, die aus zunächst ungeklärter Ursache mit ihren Autos an einer Kreuzung zusammenstießen.

Dabei wurde auch ein Kind schwer verletzt, das in einem der Autos saß. Es wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Im Vogelsberg starb am Sonntag zwischen Schotten und Michelbach ein Motorradfahrer. Seine Maschine ging bei dem Unfall sofort in Flammen auf, wie die Polizei in Fulda mitteilte. Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt. Die Straße musste während der Bergungsarbeiten gesperrt werden. Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn A3 von Frankfurt nach Aschaffenburg kam am Samstag ein 64 Jahre alter Mann ums Leben.

Lesen Sie auch: „64-jähriger Langener stirbt nach Ausweich-Manöver“

Wie die Polizei in Offenbach mitteilte, war er bei Seligenstadt mit seinem Auto bei einem Ausweichmanöver ins Schleudern geraten. Dabei rammte er einen anderen Wagen und überschlug sich mehrmals. Der 81 Jahre alter Fahrer des anderen Autos und seine beiden Mitfahrerinnen erlitten leichte Verletzungen. Auf der A3 von Wiesbaden nach Limburg kam am Samstag ein weiterer Motorradfahrer ums Leben. Nach Angaben der Polizei in Wiesbaden stürzte der 50 Jahre alte Mann in der Nähe von Niedernhausen an einem Stauende mit seiner Maschine und wurde von zwei nachfolgenden Autos überrollt. Dabei zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass er noch im Rettungshubschrauber starb.

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare