Schwere Unfälle in Hessen

Toter nach Überholmanöver, Bahnmitarbeiter erleidet Stromschlag

+

Herbstein/Oestrich-Winkel - Bei einem Verkehrsunfall in der Nähe von Herbstein ist ein Autofahrer nach einem Überholmanöver gestorben. Ein Angestellter der Bahn wurde zudem in Oestrich-Winkel bei einem Arbeitsunfall schwer verletzt.

Bei einem Unfall in der Nähe von Herbstein (Vogelsbergkreis) ist am Freitag ein 55-jähriger Autofahrer ums Leben gekommen. Das Auto geriet nach Angaben der Polizei aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn der Bundesstraße 275. Dort prallte er frontal gegen einen entgegenkommenden Lastwagen. Der Autofahrer starb noch an der Unfallstelle. Die beiden Insassen des Lkws im Alter von 53 und 63 Jahren erlitten leichte Verletzungen. Die Polizei gab den Sachschaden mit rund 100.000 Euro an. Die Bundesstraße wurde für die Bergungsarbeiten gesperrt.

Arbeitsunfall: Bahnmitarbeiter erleidet Stromschlag

Ein Angestellter der Bahn hat bei Arbeiten an der Oberleitung nahe Oestrich-Winkel (Rheingau-Taunus-Kreis) einen Stromschlag erlitten und sich dabei schwer verletzt. Der 54-Jährige sei nach dem Unglück am frühen Freitagmorgen wegen seiner Verbrennungen mit dem Hubschrauber in eine Spezialklinik nach Ludwigshafen geflogen worden, berichtete die Bundespolizei in Frankfurt. Er war an der Bahnstrecke zwischen Oestrich-Winkel und Geisenheim auf einen Strommast geklettert, um dort die Oberleitung zu reparieren. Die genaue Ursache des Unglücks muss noch ermittelt werden.

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion