Mann verurteilt

Schwiegermutter umgebracht: Elf Jahre Haft

Frankfurt - Ein Man bringt seine Schwiegermutter um und verletzt einige Zeit später seine Frau - erst durch die zweite Gewalttat gerät der Rentner in Verdacht, auch die erste Bluttat begangen zu haben. Nun ist der Mann verurteilt worden.

Weil er seine Schwiegermutter getötet und seine Frau mit einem Rasiermesser schwer verletzt hat, ist ein 72-Jähriger in Frankfurt zu elf Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht sprach ihn am Mittwoch unter anderem des Totschlags und des versuchten Totschlags schuldig.

Die erste Tat hatte sich im Juli 2011 in der Wohnung der Eheleute in Oberursel (Taunus) ereignet, wo die aus Brasilien stammende Mutter der Frau zu Besuch weilte. Laut Gericht tötete der Mann die 84-Jährige mit zwei Halsstichen. Hintergrund war seine Befürchtung, die Schwiegermutter könnte die Frau mit nach Brasilien nehmen und dort anderweitig verheiraten.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare