Als Tourist die eigene Stadt entdecken

Berlin/Offenbach/Frankfurt (ku) - OFlovesU, MySkoob, Citinic - drei Firmen aus der Region sind beim Gründerwettbewerb „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland 2011“ prämiert worden.

„Die Existenzgründer im Bereich der Kultur- und Kreativwirtschaft sind uns besonders wichtig“, erklärte der Frankfurter Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft, Hans-Joachim Otto, in Berlin. „Sie bereichern die Gesellschaft mit der Realisierung ihrer kreativen Ideen und schaffen Arbeitsplätze in einer innovativen und zukunftsträchtigen Branche. Das wollen wir würdigen.“ Insgesamt wurden 32 Unternehmen ausgezeichnet.

Mit OFlovesU lässt sich Offenbach neu entdecken. Klassizismus, Jugendstil, Gründerzeit - Pflichtvokabeln auf jeder Stadtführung. Ohne sie wäre die Stadt nicht, was sie ist. Doch das wahre Leben spielt sich schon lange nicht mehr unter den verzierten Decken von Palästen und Schlössern ab. Es braucht mehr als „einen Spaziergang auf der sonnigen Seite“, um die Stadt so kennenzulernen wie sie ist, meint Loimi Brautmann. Seine alternativen Stadtführungen durch Offenbach arbeiten nicht mit dem, was gerne da wäre, sondern mit dem, was wirklich da ist - was genutzt, gelebt und geliebt wird. Sie tauchen ein in die Tiefen der Stadt, in das Leben der Hinterhöfe, der Nischen und Milieus. OFlovesU lädt dazu ein, Tourist in der eigenen Stadt zu sein. Vor knapp zwei Jahren entwickelte Brautmann, Student an der Offenbacher Hochschule für Gestaltung, im Rahmen des Projektes „If I can do it here, I can do it everywhere“ bei Professor Heiner Blum die ersten Touren.

Literaturklassiker für die digitale Welt gestalten - das ist das Motto des Frankfurter Unternehmens MySkoob GmbH. Das im Dezember gegründete Unternehmen wurde für seine Geschäftsidee im Rahmen des Gründerwettbewerbs ausgezeichnet. MySkoob produziert E-Books für Tablets und E-Reader und verlegt zudem eigene Klassiker der Weltliteratur für das digitale Lese-Zeitalter. „Hier verbinden sich Literatur und künstlerische Gestaltung in einem neuen Medium. Das Leseerlebnis gewinnt an Qualität“, erklärte Otto. Robinson Crusoe, Dracula, Moby Dick erscheinen im neuen Gewand. Das Programm kann unter abgerufen werden. „Insbesondere für junge Menschen sind gerade Klassiker oft schwer zugänglich“, so die drei Gründer Dan Bender, Stefan Krause-Palfner und Christian Georg Strobl. „Mit Bildern und Illustrationen in unseren E-Books eröffnen wir einen neuen Zugang zu diesen Werken und helfen über sprachliche und kulturelle Unterschiede hinweg.“

Überraschende Perspektiven, originelle Ausschnitte und bestechende Qualität - Citinic steht für Bildeditionen von Städten in Form von Postkarten, Klappkarten und limitierten Fineart-Prints. Die Designer Nicole Franke und Nico Wallfarth gründeten das Projekt. Als erstes konzipierte das Team Motive von Frankfurt. Mittlerweile gibt es auch Editionen von weiteren Städten.

Quelle: op-online.de

Kommentare