Treppensturz mögliche Todesursache

Paris/Frankfurt - Der in einer französischen Eislaufhalle tot aufgefundene Deutsche aus der Umgebung von Frankfurt ist wahrscheinlich verunglückt. „Nach den ersten Untersuchungen deutet alles darauf hin“, sagte ein Gendarmeriesprecher am Dienstag.

Allerdings würden die Untersuchungen fortgesetzt - darunter die Auswertung von Videos der Überwachungskameras. Ein Fremdverschulden gilt mittlerweile aber als sehr unwahrscheinlich.

Der 23-Jährige war am Neujahrstag am Fuße einer Metallleiter in der Halle der in den französischen Nordalpen gelegenen Skistation Alpe d’Huez (Département Isère) entdeckt worden. Der Kopf des Mannes wies eine heftige Prellung auf. Als wahrscheinlich gilt, dass der Mann sich die Kopfwunde beim Sturz von der steilen Metalltreppe zugezogen hat. Er hatte nach Medienberichten zuvor mit Freunden den Jahreswechsel gefeiert.

Weiter unklar blieb die genaue Herkunft des Opfers - bekannt ist nur, dass der in Brasilien geborene Mann aus der Umgebung von Frankfurt stammt. Die Leiche war in einem für die Öffentlichkeit verbotenen, aber leicht zugänglichen Wartungsraum entdeckt worden. Die Behörden hatten eine Obduktion angeordnet.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Siegfried Fries/pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare