Gauner im Hotel

Nach „Wassertrick“ mit Bargeld ausgecheckt

+

Frankfurt - Normalerweise kennt man den „Glas-Wasser-Trick“ aus dem Bereich des Trickdiebstahls. Gestern Abend hat ihn ein bislang unbekannter Mann in einem Hotel neu interpretiert und damit etwa 400 Euro Beute gemacht.

Wie die Polizei berichtet, buchte der Mann zunächst in einem Hotel in der Beethovenstraße unter falschem Namen ein Zimmer. Kurz darauf bescherte er sich,  dass sich auf dem Boden des Badezimmers eine Wasserlache befände. Das Wasser hatte er vermutlich selbst verschüttet. Er bekam ein neues Zimmer, erschien um 20.50 Uhr jedoch nochmal an der Rezeption und teilte mit, dass er auch in diesem Zimmer Wasser auf dem Boden entdeckt habe. Der Hotelangestellte wollte dies überprüfen und ließ den „Gast“ allein in der Lobby zurück. Diesen Moment nutzte der Täter aus, brach die Kassenschublade auf, entnahm das darin befindliche Bargeld und checkte selbständig aus.

Der Trickdieb war rund 35 Jahre alt, etwa 1,60 Meter groß, Südeuropäer und hatte kurze lockige braune Haare. Er trug eine schwarze Lederjacke. Die Polizei in Frankfurt sucht Zeugen, die Hinweise zu dem Mann geben können.

Zehn kuriose Kriminalfälle 2014 in Hessen

Zehn kuriose Kriminalfälle 2014 in Hessen

dr

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion