Was ist zu tun, wenn Einbrecher am Werk waren?

Offenbach - (sjm) Gut erholt kommt man aus dem Urlaub und dann das: Einbrecher waren am Werk. Wie man sich in dem Fall richtig verhält - dazu Tipps von Polizei und Versicherungen.

Ein Einbruch muss sofort der Polizei gemeldet werden. Wichtig ist, dass der Tatort bis zum Eintreffen der Ermittler so bleibt wie er ist. Um mögliche Spuren nicht zu verwischen, sollte also nichts verändert oder angefasst werden. Falls Kreditkarten oder Sparbücher geklaut wurden, diese schnell sperren lassen.

Umgehend ist die Versicherung zu informieren. Einbruch gehört zu den versicherten Risiken einer Hausratversicherung. Für die Assekuranz und die Polizei muss dann rasch eine sogenannte „Stehlgut-Liste“ angefertigt werden. Wichtig laut Experten: Wird die Liste zu spät oder gar nicht eingereicht, kann die Versicherung die Leistung verweigern.

Hilfreich ist es, wenn man für den Schadensfall ein Verzeichnis der Wertsachen (einschließlich genauer Beschreibung, Kaufbeleg, Serien-Nummer) angelegt hat. Dies kann im Fall eines Einbruchs - aber natürlich auch eines Brandes - viel Arbeit und Ärger ersparen. Geraten wird auch dazu, im Vorfeld Fotos von Wertgegenständen und Wohnung zu machen, dies erleichtert der Polizei die Ermittlungsarbeit und dem Geschädigten unnötige Umstände mit seiner Versicherung. Liste und Fotos sollten aber außerhalb des Hauses aufbewahrt werden.

Und: Falls man einen Einbrecher überrascht, so sollte man auf keinen Fall den Helden spielen und sich in Gefahr begeben, rät die Polizei.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare