Zehn Verletzte im Krankenhaus

U-Bahn an Endstation in Frankfurt entgleist

+

Frankfurt - Eine U-Bahn in Frankfurt ist an einer Endhaltestelle entgleist. Neun Fahrgäste und der Fahrer wurden im Krankenhaus behandelt.

Der Unfall passierte gestern Abend kurz vor 20 Uhr. „Sie kamen mit leichten Verletzungen davon“, sagte eine Polizeisprecherin heute. Insgesamt waren rund 50 Menschen in der Bahn.

Der Zug der Linie U9 war an der Endstation Ginnheimer Landstraße gegen einen Rammbock geprallt. Durch die Wucht des Aufpralls sprang er aus den Schienen und schoss über den Prellbock hinaus. Der vordere Zugteil wurde nach oben geschleudert und kam auf einem Fußweg zum Stehen. Die verunglückte U-Bahn wurde mit einem Feuerwehrkran ins Gleisbett gehoben und dann zum Betriebshof geschleppt. „Der U-Bahnfahrer hatte vermutlich ein gesundheitliches Problem“, sagte die Sprecherin. Die genaue Unfallursache werde zur Zeit ermittelt. Die Feuerwehr war mit etwa 70 Mann stundenlang im Einsatz. Der entstandene Schaden wird auf rund 500.000 Euro geschätzt. Der Bereich um die Endhaltestelle musste wegen der Bergungsarbeiten weiträumig abgesperrt werden. Es kam deshalb zu Behinderungen. Erst gegen 00.20 Uhr waren die Bergungsarbeiten beendet.

Tote und Verletzte bei Explosion in U-Bahn (2011)

Tote und Verletzte bei Explosion in U-Bahn

dr/dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion