Zukunft fürs U 60311

Frankfurt (mic) - Die Disco U60311 wird noch mindestens drei Monate geschlossen bleiben. Derzeit verhandelt die Stadt, die den imagemäßig ramponierten Club in dieser Woche übernehmen will, mit mehreren Interessenten. Dies meldet das Journal Frankfurt.

Die seit vergangenem Samstag geschlossene Disco, die im Jahre 1998 in einer umgebauten Fußgängerunterführung am Frankfurter Roßmarkt eröffnet worden war, war im vergangenen Jahr durch den Tod eines Besuchers in die Schlagzeilen geraten. Er war zu Tode geprügelt worden. Vier Türsteher stehen deshalb vor Gericht. Kurz darauf kündigte die Stadt dem Betreiber Alexander Eger, der den Betrieb 2008 übernommen hatte. Vor seiner Übernahme war das U60311 bereits wegen Drogen geschlossen worden.

Lesen Sie dazu auch:

U60311-Prozess: Angeklagte geständig

Club U60311 ist bald Vergangenheit

Zu Tode geprügelt: U60311-Türsteher vor Gericht

Brutalen Türstehern wird der Prozess gemacht

Anklage gegen U60311-Türsteher erhoben

Widerstand gegen Disco U 60311 wächst

Eger habe nach Verhandlungen mit der Stadt das Recht, Nachfolger vorzuschlagen, so das Journal. Allerdings gebe es auch andere Interessenten. Die Entscheidung hat das Liegenschaftsamt. Dessen Leiter Alfred Gangel zeigt sich sicher, dass es an der Location einen neuen Club geben wird, allerdings mit anderer Musik. Den Eingang will man einebnen. Laut Gangel wird der noch nicht bestimmte Betreiber die Anlage zunächst ruhen lassen, damit über die schlechten Schlagzeilen Gras wächst.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare