Überfälle in Frankfurt

Quartett verfolgt und beraubt Passanten

Frankfurt (nb) - Zwei Personen sind in der vergangenen Nacht beraubt worden. In dem einen Fall war der Täter alleine unterwegs, bei dem zweiten Überfall bedrohte ein Quartett von vier Männern das Opfer.

Nach Angaben der Polizei war gegen 0.45 Uhr eine 20-jährige Berlinerin zu Fuß in der Elbestraße unterwegs, als sie plötzlich von hinten geschubst und gegen ein Eingangstor gedrückt wurde. Dabei forderte der unbekannte Täter die Herausgabe ihres Handys und ihres Bargeldes. Die eingeschüchterte Frau gab dem Ganoven ihr Mobiltelefon und etwa 30 Euro, daraufhin flüchtete der Mann.

Im zweiten Fall war laut Polizei ein 37-jähriger gegen 3 Uhr zu Fuß auf dem Nachhauseweg. In der Schäfergasse wurde er von vier unbekannten Männern angesprochen. Der Frankfurter ignorierte das Quartett und rannte weg. Auf der Flucht stürzte er, die vier Männer holten ihn ein und raubten ihm die eine Bauchtasche und die Jacke. Erst als zwei Passanten hinzukamen, ließen die Täter von ihrem Opfer ab und flüchteten ihrerseits.

Die beiden Zeugen verfolgten zusammen mit dem Geschädigten die Täter und forderten sie auf, die entwendeten Gegenstände wieder herauszugeben. Es kam zu einer weiteren Auseinandersetzung, bei der die zunächst couragierten Zeugen verschwanden. So blieb dem Beraubten nichts anderes übrig, als ebenfalls zu flüchten. In der Nähe einer Discothek traf er erneut auf das räuberische Quartett und es gelang ihm, seine Jacke zurück zu bekommen.

Einer der Täter ist zwischen 20 und 25 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß. Er hatte schwarze, kurze Haare und war mit einem kurzärmeligen Oberteil und einer dunklen Jeans bekleidet. Ein anderer Ganove aus dem Quartett ist etwa 20 Jahre alt und 1,90 Meter groß. Er ist dünn und hat blonde, kurze Haare. Er trug ein helles Oberteil und eine Jeans.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare