Überfälle in Frankfurt

Räuber schießt um sich und wird überwältigt

Frankfurt - Zwei Überfälle im Gallus-Viertel in der vergangenen Nacht: Ein Mann überfällt einen Kiosk, wird überwältigt und festgenommen. Bei einem weiteren Raub auf einen Hotelangestellten kann ein Täter flüchten.

Bei dem ersten Überfall bedrohte ein Räuber gegen 23.30 Uhr den 40-jährigen Angestellten eines Kiosks in der Mainzer Landstraße mit einer Pistole und Pfefferspray. Der Bedrohte wehrte sich nach Angaben der Polizei allerdings, es kam zu einem Gerangel, bei dem die beiden Männer durch die Scheibe der Eingangstür stürzten und sich verletzten. Während der Auseinandersetzung feuerte der Räuber seine Pistole ab, verletzte mit den Schüssen aber niemanden. Mit der Hilfe von zwei Zeugen überwältigte der 40-Jährige den Räuber und hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest, diese prüft nun, ob der 23-Jährige für weitere Überfälle verantwortlich ist.

 Wenige Stunden später überfiel ein bislang Unbekannter ein Hotel in der Mainzer Landstraße: Nach Angaben der Polizei bedrohte er gegen 2.45 Uhr einen 28-jährigen Angestellten mit einem Messer und flüchtete mit der Beute von mehreren hundert Euro. Der Räuber ist etwa 1,80 Meter groß und schlank, er war bekleidet mit einer schwarzen Jacke und einer blauen Jeanshose. Bereits in der Nacht von Sonntag auf Montag kam es zu zwei Überfällen in Frankfurt. (nb)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion