Überfälle im Bahnhofsviertel

Mann wird in einer Stunde gleich zwei Mal beklaut

+
Das Frankfurter Bahnhofsviertel

Frankfurt - Einen 51 Jahre alten Mann hat es im Frankfurter Bahnhofsviertel gleich doppelt erwischt: Er wurde innerhalb einer Stunde zwei Mal beklaut.

Der Aufenthalt eines 51 Jahre alten Mannes im Frankfurter Bahnhofsviertel endete gestern Abend um 19.45 Uhr damit, dass er bereits zum zweiten Mal innerhalb von nur einer Stunde Opfer von Trickdieben wurde. Der um 18.55 Uhr schon stark alkoholisierte Mann wurde laut Angaben der Polizei in der Kaiserstraße durch eine Gruppe von Männern und Frauen angesprochen und angetanzt. Kurze Zeit später stellte er fest, dass ihm sein Handy sowie 70 Euro aus den Jackentaschen fehlten.

Er meldeten dies bei der Polizei, konnte wegen seiner Alkoholisierung aber keine weiteren Angaben machen. Die beamten begleiteten ihn bis zum Hauptbahnhof, da der Mann den Heimweg mit dem Zug antreten wollte. Doch trotz des polizeilichen Rats entschied sich der Mann um und fuhr nicht nach Hause - erneut zog es ihn ins Bahnhofsviertel.

Lesen Sie auch:

Dreiste Dealer im Bahnhofsviertel

Diesmal führte ihn der Weg in die Moselstraße, wo er zum zweiten Mal Opfer eines Diebstahls wurde. Ein unbekannter Mann sprach den 51-Jährigen an und gab vor, ihm gegen Zahlung von 20 Euro sein Handy wiederzubeschaffen. Während der unbekannte Täter angeblich kurz telefonierte, zog er dem Geschädigten plötzlich die Geldbörse aus der Gesäßtasche. Kurz darauf stieß der Täter sein Opfer noch zu Boden und flüchtete mit 200 Euro sowie diversen Karten.

dani

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion