Versuchter Überfall

Mann vertreibt bewaffneten Räuber mit Bierflaschen

Frankfurt (nb) - Ein Frankfurter Kioskbesitzer hat sich auch von der Drohgebärde eines Räubers und Schüssen aus einer Pistole nicht einschüchtern lassen. Er vertrieb den bewaffneten Mann aus seinem Geschäft.

Nach Angaben der Polizei betrat gestern Abend gegen 21 Uhr ein junger Mann den Kiosk. Er bedrohte den Besitzer mit einer Waffe, schoss zweimal in den Boden und forderte Geld.

Der 48-Jährige ließ sich von der Drohgeärde und den Schüssen jedoch nicht einschüchtern, ergriff zwei Flaschen und warf sie nach dem Räuber. Dieser ergriff daraufhin die Flucht.

Der Täter soll 16 bis 20 Jahre alt sein, er ist etwa 1,66 bis 1,80 Meter groß und von schlanker Gestalt. Er war bekleidet mit einer grauen Sweatjacke, deren Kapuze bei der Tat tief ins Gesicht gezogen wurde. Außerdem trug er eine dunkle Hose.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare