Mehrere Überfälle am Wochenende

Zivilcourage: Zeuge verfolgt rabiaten Räuber

+

Frankfurt - Bei Überfällen auf Passanten erbeuten verschiedene Räuber Geld und Wertsachen. Für einen Kriminellen endet ein Raubversuch allerdings bei der Polizei, weil ein couragierter Zeuge den Räuber verfolgt und festhält.

Zunächst beraubten zwei bislang unbekannte Männer in der Nacht von Samstag auf Sonntag einen 46-Jährigen in der Neuen Mainzer Landstraße. Nach Angaben der Polizei tanzten die beiden Räuber gegen 1 Uhr den Mann an und griffen nach seinem Portemonnaie. Der 46-Jährige bemerkte jedoch den Diebstahl und wehrte sich. Daraufhin stießen ihn die Täter zu Boden, traten auf ihn ein und flüchteten mit ihrer Beute. Die Männer sind zwischen 25 und 30 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und vermutlich osteuropäischer Herkunft. Einer der Räuber hatte eine Halbglatze und trug eine Lederjacke, der andere hatte volles Haar.

Gestern Abend überfielen dann drei Unbekannte zwei Frauen im Stadtteil Sachsenhausen in der Schulstraße: Wie die Polizei mitteilte, sprachen die drei Räuber die Frauen auf englisch an, plötzlich attackierten die Männer jedoch ihre beiden Opfer und nahmen sie in den Schwitzkasten. Anschließend durchsuchten sie die Taschen der Frauen und flüchteten mit den erbeuteten Wertsachen. Die Täter sind etwa 20 Jahre alt, ungefähr 1,80 Meter groß und schlank. Sie trugen dunkle Kleidung, einer der Räuber war außerdem mit einer dunklen Wollmütze bekleidet.

Justizskandale: Unschuldig im Gefängnis

Unschuldig im Gefängnis: Freispruch nach Jahren

Ein weiterer Überfall am frühen Sonntagmorgen scheiterte, weil ein junger Mann couragiert eingriff: Nach Angaben der Polizei bekam der 20-Jährige in seinem Auto zufällig mit, wie ein Räuber eine junge Frau mit Tritten attackierte, ihr die Handtasche entriss und mit seiner Beute flüchtete. Der junge Mann hielt an, sprang aus seinem Fahrzeug und verfolgte und stellte den Räuber. Er hielt den Täter fest, bis die Polizei eintraf, die den polizeibekannten Räuber einsperrte.

(nb)

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion