Vermummter Täter mit Pistole bewaffnet

Kioskbetreiber schlägt verdutzten Räuber in Flucht

+

Frankfurt - Ein 35 Jahre alter Kioskbetreiber wurde gestern Abend zum Opfer eines Überfalls. Er vertrieb den mit einer Pistole bewaffneten Täter aber selbst wieder.

Laut Angaben der Polizei betrat der Unbekannte gegen um 19.30 Uhr zunächst den Kiosk und drang anschließend bis in die angrenzende Wohnung seines Opfers ein. Dort traf der mit einer Sturmhaube vermummte Täter den 35-jährigen Inhaber an und forderte mit einer Pistole bewaffnet die Herausgabe des Geldes. Der Kioskbetreiber widersetzte sich jedoch und schlug dem Räuber die Waffe aus der Hand. Der Unbekannte war durch die massive Gegenwehr offensichtlich so überrascht, dass er ohne Beute floh.

Bei seiner Flucht wurde der Mann von einer Zeugin beobachtet, wie er sich die Sturmhaube vom Kopf zog. Der Räuber war ihr bereits vorher aufgefallen, da er sich etwa für eine Stunde schon in unmittelbarer Nähe zum Tatort aufgehalten hatte. Er soll etwa 25 Jahre alt und 1,85 Meter groß gewesen sein. Er trug einen Drei-Tage-Bart und hatte kurzes dunkles Haar mit Mittelscheitel und Koteletten. Seine Figur wird als kräftig beschrieben.

dani

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion