Räuber halten Pistole an Kopf

Opfer aus Neu-Isenburg schläft nach Überfall ein

Frankfurt - Die ausgiebige Zechtour eines 30 Jahre alter Mannes aus Neu-Isenburg endete in einem Überfall. Zwei Täter beraubten das wehrlose Opfer, der es sich nach der Tat erst einmal auf der Grünanlage bequem machte.

Ein 30-jähriger Neu-Isenburger wurde in der Nacht zwischen Samstag und Sonntag auf seinem Weg durch die Taunusanlage von zwei unbekannten Räubern mit einer Pistole bedroht. Laut Angaben der Polizei war das Opfer nach einer ausgiebigen Zechtour stark alkoholisiert, als ihm in Nähe der Mainzer Straße die zwei Männer entgegentraten - sie hielten ihm die Waffe sofort gegen den Kopf und forderten nach Bargeld und anderen Wertgegenständen.

Nachdem die beiden Täter das Handy und Geld an sich genommen hatten, flüchteten sie durch die Parkanlage in Richtung Taunustor. Da das Opfer so stark alkoholisiert war, schlief der 30-Jährige zunächst einmal seinen Rausch in der Grünanlage aus, bevor er bei der Polizei gegen Mittag Anzeige erstattete. 

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

dani

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion