Jugendlicher schlägt vier Räuber in die Flucht

Frankfurt (nb) - Ein Jugendlicher hat sich heute Nacht erfolgreich gegen vier Gangster gewehrt, die ihn überfallen wollten. Allerdings erlitt der 17-Jährige bei dem versuchten Überfall einen Kieferbruch.

Nach Angaben der Polizei war der 17-Jährige auf der Seckbacher Landstraße unterwegs, als ihn vier Männer ansprachen und die Herausgabe des Mobiltelefons forderten. Als sich der Jugendliche weigerte, sein Handy den Ganoven zu geben, griff ihn der Rädelsführer der Bande an.

Im Verlauf der Schlägerei wurde das Opfer mehrfach ins Gesicht geschlagen, dabei erlitt er einen Kieferbruch. Allerdings gelang es ihm, die Räuber zu vertreiben.

Bei den Tätern soll es sich um Marokkaner handeln. Der Rädelsführer ist etwa 20 Jahre alt und ungefähr 1,85 Meter groß. Er hat kurze schwarz gelockte Haare und einen Dreitagebart, auffällig war seine unreine Haut. Bekleidet war er mit einer grauen Jogginghose und einem schwarzen Kapuzenpulli mit der Aufschrift „Pit Bull".

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare