Belohnung auf Facebook ausgesetzt

Familie des Opfers sucht brutale Schläger

+
Die Schläger haben den Jungen Mann übel zugerichtet, wie das Foto auf Facebook zeigt.

Frankfurt - Die Polizei sucht nach zwei Schlägern, die am Wochenende einen jungen Mann brutal verprügelt haben. Die Familie des Schwerverletzten hat auf Facebook eine Belohnung für entscheidende Hinweise auf die Täter ausgesetzt.

Zwei Männer locken einen 26-Jährigen in einen Hinterhof in der Großen Rittergasse im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen. Dort prügeln und treten sie auf den jungen Mann ein. Erst als ein Zeuge die Polizei rufen möchte, lassen die brutalen Schläger von ihrem Opfer ab. Der junge Mann muss mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Polizei sucht nun nach den Tätern. Auch die Familie des Opfers bittet um Hinweise und hat gar eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt. Auf Facebook veröffentlicht ein Nutzer - vermutlich der Vater des Opfers - ein Foto des schwer verletzten Mannes und fragt, wer die Tat oder die mutmaßlichen Täter beobachtet haben könnte. Knapp 8000 Nutzer haben den Beitrag auf Facebook bereits weiter verbreitet.

Schläger waren im Club „Hoppla“

Der Überfall trug sich zwischen 2 und 3 Uhr zu, sowohl Opfer als auch Täter besuchten zuvor den Club „Hoppla“ im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen. Laut Polizei ist einer der Täter zwischen 20 und 25 Jahre alt, er ist etwa 1,80 Meter groß und schlank. Der Schläger trug eine hellgraue oder beige Jacke mit heller Fellkapuze. Der Mann hat kurze Haare und ist vermutlich nord-, mittel- oder osteuropäischer Abstammung.

Der zweite Täter ist um die 20 Jahre alt, etwa 1,72 Meter groß und breiter gebaut. Er hat dunkle Haare und könnte südeuropäischer, nordafrikanischer oder orientalischer Abstammung sein. Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise unter der Nummer 069/75553111.

(nb)

Bilder: Berlin trauert um Jonny K.

Bilder: Berlin trauert um Jonny K.

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion