Überfall mit Schusswaffe und Lidl-Tüte

Räuber erbeutet rund 1500 Euro Münzgeld

+

Frankfurt - Ein unbekannter maskierter Mann hat heute gegen 10.45 Uhr die Frankfurter Sparkasse in der Schäfflestraße überfallen und rund 1500 Euro Münzgeld erbeutet. Der Räuber ist auf der Flucht.

Wie die Polizei berichtet, bedrohte der Unbekannte zwei Angestellte mit einer Schusswaffe und verlangte Geld. Er bekam gerolltes Münzgeld, das er in einer Lidl-Tüte verstaute. Anschließend flüchtete er zunächst zu Fuß. Mit einem Fahrrad setzte er seine Flucht in das angrenzende Wohngebiet fort. Eine sofort eingeleitete Fahndung, die auch durch den Polizeihubschrauber unterstützt wurde, verlief bislang erfolglos. In diesem Zusammenhang ging der Polizei ein anderer mit Haftbefehl gesuchter Mann ins Netz, der aber mit dem Überfall nichts zu tun hatte.

Der unbekannte Bankräuber wird als etwa 1,85 Meter groß und schlank und circa 30 Jahre alt beschrieben. Er hatte einen blonden Oberlippenbart und trug einen blauen Sportanzug. Maskiert war er mit einer schwarzen Sturmhaube mit Sehschlitz. Die Kriminalpolizei hat die andauernden Ermittlungen am Tatort übernommen.

dr

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion