Junge Frau brutal ausgeraubt

Teppichmesser an Schläfe gehalten

Frankfurt (jv) - Eine Frau ist am Dienstag brutal überfallen worden. Die 23-Jährige war auf dem Weg zur S-Bahn, als sie zwei Männer zu Boden drückten und mit einem Messer bedrohten.

Die 23-Jährige war am Dienstagmorgen in der Nähe des S-Bahnhofs Zeilsheim unterwegs, als zwei Männer auftauchten. Wie die Polizei berichtet, zogen sie der Frau an den Haaren, drückten sie zu Boden und zückten dann vermutlich ein Teppichmesser.

Ein Täter hielt der Frau das Messer an die Schläfe und befahl ihr ruhig zu bleiben. Währenddessen entriss sein Komplize ihr ihre Handtasche, in der sich neben Ausweisdokumenten auch ihr Handy und 200 Euro Bargeld befanden. Beide Täter flüchteten dann in Richtung Paul-Kirchhof-Platz. Die junge Frau blieb bis auf oberflächliche Kratzer im Gesicht unverletzt.

Beide Täter sollen zwischen 1,80 Meter und 1,85 Meter groß sein. Einer der Männer soll auffällig angeschwollene Tränensäcke und einen kurzen Bart gehabt haben. Der zweite Täter trug nach hinten gegelte Haare und einen grauen Jogginganzug.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © w.r.wagner/pixelio

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare