LKA übernimmt Ermittlungen in Hessen

Mehr Druck auf gewaltbereite Salafisten

+

Wiesbaden/Frankfurt - Das LKA übernimmt ab sofort die Ermittlungen gegen gewaltbereite Salafisten. Dadurch soll mehr Fahndungsdruck erzeugt werden.

Die Ermittlungen gegen gewaltbereite Salafisten in Hessen soll künftig das Landeskriminalamt (LKA) in Wiesbaden koordinieren. Ein Sprecher des Innenministeriums bestätigte heute in Wiesbaden einen Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Neben der Prävention müssten alle „repressiven Maßnahmen“ genutzt werden, um den Fahndungsdruck auf die salafistische Szene zu erhöhen, erklärte Innenminister Peter Beuth dazu.

Lesen Sie dazu auch:

Hooligan-Demo gegen Salafisten eskaliert

Der CDU-Politiker sollte heute in Frankfurt die neue Beratungsstelle „Religiöse Toleranz statt Extremismus“ besuchen. Seit Juli suchen dort Sozialarbeiter Kontakt zu gefährdeten Jugendlichen, um sie vor der Radikalisierung zu bewahren oder aus der islamistischen Szene herauszubegleiten. Das Land sieht die Stelle als wesentlichen Bestandteil des Hessischen Präventionsnetzwerks gegen Salafismus.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion