Umweltaktivisten erklimmen Kran an Flughafen

+
Aktivisten der Umweltschutzorganisation "Robin Wood" befestigten ein Transparent Die Umweltschützer protestieren damit gegen den Ausbau des Frankfurter Flughafens.

Frankfurt/Main  - Mit einem riesigen Protestplakat in luftiger Höhe haben Umweltschutzaktivisten am Donnerstag gegen den Ausbau des Frankfurter Flughafens demonstriert

Vier Mitglieder der Organisation Robin Wood kletterten morgens an der Großbaustelle nahe der Startbahn West auf einen 40 Meter hohen Baukran und entrollten ein etwa 130 Quadratmeter großes Transparent. Es trug die Aufschrift „Save the Climate - Stop Airport Expansion“ (Rettet das Klima - Stoppt Flughafenausbau).

An der Kletteraktion beteiligt waren Polizeiangaben zufolge eine 17-jährige Frau und drei Männer im Alter von 25, 29 und 33 Jahren. Sie hatten sich mit Leinen gesichert. Die vierAktivisten kletterten nach Verhandlungen mit der Polizei freiwillig wieder vom Kran herunter. Kurz zuvor hatten sie das Plakat laut Polizeibericht schon wieder abmontiert, weil es wegen des starken Windes seitlich eingerissen war.

Die Umweltschützer wollten mit der Aktion eigenen Angaben zufolge darauf hinweisen, dass alleine der Ausbau der drei größten deutschen Flughäfen Frankfurt, München und Berlin zu einer Verdoppelung der Flugkapazitäten in Deutschland führe. Es ist nicht die erste Aktion der Umweltschützer am Flughafen: Vor der Rodung eines Waldstücks für den Ausbau warenRobin-Wood-Aktivisten in die Bäume geklettert.

Die Organisation wies bei der jetzigen Aktion darauf hin, dass es für Verbraucher keine andere Möglichkeit gebe, dem Klima so schnell, so intensiv und so billig zu schaden wie mit einer Flugreise. Daher müsse weniger geflogen und außerdem eine neue Steuer auf Flugbenzin erhoben werden. Experten vermuten zwischen dem auch von Flugzeugen ausgestoßenen umweltschädlichen Kohlendioxid CO2 und dem Klimawandel einen starken Zusammenhang. Allerdings verursacht der Flugverkehr nach Angaben des Weltklimarates IPCC nur 2,2 Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes. Kraftwerke und die Industrie verantworten den Großteil. Hauptverursacher sind die USA und China vor Russland.

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare