Umzug per Mausklick – so geht’s

+
Wenn Sie Ihren Umzug online planen, können Sie das Kistenpacken gelassen angehen.

Wer in eine neue Wohnung zieht, muss nicht nur Kisten packen und Möbel schleppen, sondern auch viel Papierkram erledigen – etwa sich ummelden oder einen neuen Telefonanschluss beantragen. Damit der Umzug möglichst entspannt gelingt, organisieren Sie vorab einige Dinge via Internet.

Umzugsunternehmen finden

Am bequemsten geht der Umzug über die Bühne, wenn Sie eine Spedition beauftragen. Professionelle Möbelpacker bieten verschiedene Varianten an: Sie können sich entscheiden, ob die Umzugshelfer nur Ihre Möbel verladen und zum neuen Wohnort transportieren oder ob Sie einen Vollservice buchen. Dabei verpackt das Unternehmen Ihr gesamtes Umzugsgut in Kartons, baut die Möbel ab und am neuen Wohnort wieder auf. Sie ziehen dann in eine fertig eingerichtete Wohnung.

Allerdings hat der professionelle Service seinen Preis. Je nachdem, wie viel Hausrat Sie mitnehmen und welche Arbeiten vom Unternehmen ausgeführt werden müssen, kommen schnell einige Tausend Euro zusammen. Um Geld zu sparen, vergleichen Sie vor dem Umzug die Preislisten verschiedener Spediteure.

Umzugsunternehmen in Ihrer Nähe finden Sie am einfachsten im Internet. Sie brauchen nur Angaben wie Wohnungsgröße, Zimmeranzahl und die gewünschten Dienste in eine Liste eintragen, schon wenige Stunden später schicken Ihnen Speditionen die ersten Angebote per E-Mail zu.

Sperrmüllcontainer bestellen

Jeder Umzug ist ein guter Anlass, um auszumisten und sich von Ihrem alten Sofa oder Omas völlig heruntergekommener Kommode zu trennen. Natürlich können Sie den Sperrmüll nicht einfach im Hausmüll entsorgen. Örtliche Entsorgungsdienste holen nach Anmeldung im Internet oder per Telefon kleinere, haushaltsübliche Mengen – in der Regel bis zu 4 Kubikmeter – kostenlos ab. Haben Sie mehr ausrangierte Möbel oder muss es schnell gehen, bestellen Sie online einen kostenpflichtigen Container. Da passt alles hinein, was nicht mit umziehen soll.

Sich beim Einwohnermeldeamt registrieren

Das Warten auf tristen Ämterfluren können Sie heutzutage verkürzen: Füllen Sie schon online die entsprechenden Formulare für die Ummeldung aus und informieren Sie sich auf den Seiten des jeweiligen Einwohnermeldeamtes über Fristen, benötigte Dokumente und Öffnungszeiten.

Nachsendeauftrag stellen

Kümmern Sie sich rechtzeitig darum, dass nach dem Umzug Ihre Post sicher im neuen Briefkasten landet. Beantragen Sie deshalb einen Nachsendeauftrag für Ihre Post. Dazu melden Sie sich am besten online an. Ihre Briefe und Päckchen werden dann bis zu zwölf Monate an Ihre neue Adresse weitergeleitet.

Ummeldungen erledigen

Denken Sie mindestens drei Wochen vor dem Umzug daran, Ihren Telefon- und Internetanschluss umzumelden. Bei den meisten Anbietern geht das am einfachsten über ein Formular im Internet. Informieren Sie Energieversorger, Bank und Versicherungsgesellschaften online über Ihre neue Adresse. So müssen Sie nicht massenhaft Postkarten verschicken, sondern nur auf den Seiten des Online-Dienstes Ihre neuen Adressdaten einmalig eintragen. Auch die notwendige Ummeldung Ihrer Wohnung für den Rundfunkbeitrag ist per Mausklick schnell erledigt.

Praktische Apps für den Umzug

Für Smartphones gibt es nützliche Apps, die Ihnen helfen, den Umzug zu koordinieren. Sie erinnern zum Beispiel mit einer Kalenderfunktion daran, wann Sie Ihren alten Mietvertrag kündigen müssen oder um welche Uhrzeit die Möbelpacker anrücken

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare