Feuerwehr befreit Fahrer

Drei Schwerverletzte bei Unfällen in Hessen

Baunatal/Alheim/Schauenburg - Bei drei Unfällen in Hessen sind mehrere Menschen schwer verletzt worden. Zwei Personen mussten aus ihren Autos befreit werden.

Bei einem Verkehrsunfall in Alheim (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) ist eine junge Frau schwer verletzt worden. Die 25-Jährige wollte nach Angaben der Polizei mit ihrem Auto am Mittwoch an einer Kreuzung im Ortsteil Sterkelshausen nach links abbiegen, übersah dabei jedoch das Auto eines 41-Jährigen. Bei dem Zusammenstoß wurde die junge Frau so in ihrem Auto eingeklemmt, dass sie von der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug herausgeschnitten werden musste. Der 41-jährige verletzte sich leicht.

Im Landkreis Kassel ist ein 37 Jahre alter Autofahrer bei einem Unfall schwer verletzt worden. Der Mann sei in Baunatal mit seinem Transporter in die Seite eines Lastwagens gefahren, der gerade nach links abbiegen wollte, teilte die Polizei heute mit. Der 37-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Die Rettungskräfte benötigten nach Polizeiangaben eine Stunde, um ihn zu befreien. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von 100.000 Euro.

Bilder: Krankenwagen kracht mit Blaulicht in Auto

Ebenfalls im Landkreis Kassel wurde ein 54-Jähriger bei einem Unfall schwer verletzt, als er mit seinem Transporter auf einen bremsenden Lkw auffuhr. Der Fahrer des Kleintransporters sei offenbar zu schnell gewesen und zu dicht aufgefahren, teilte die Polizei in Kassel am Mittwochabend mit. Der Lastwagen habe auf der A44 bei Schauenburg vor einer Baustelle abbremsen müssen. Ein weiterer Kleintransporter, der hinter dem Wagen des 54-Jährigen fuhr, konnte ebenfalls nicht mehr stoppen und krachte in das Fahrzeug. Der Fahrer des zweiten Transporters blieb unverletzt. (dpa)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion