Viele Unfälle, lange Staus

+
So oder so ähnlich sah es an vielen Stellen im Rhein-Main-Gebiet heute Nacht und in der Früh aus - zahlreiche Staus waren die Folge.

Offenbach/Frankfurt (ale/dpa) - Auf verschneiten und eisigen Straßen ist es in der Nacht und am Morgen zu zahlreichen Unfällen gekommen.

Zehn Mal hat es in Stadt und Kreis Offenbach auf den winterlichen Straßen gekracht. „Soweit wir wissen, ist es dabei weitgehend bei Blechschäden geblieben“, meint Polizeipressesprecherin Kirsten Krüger. Ein Autofahrer wurde bei einem Unfall im Gebiet Heusenstamm/Obertshausen leicht verletzt. „Ansonsten ist es bei reichlich Blechschäden geblieben.“ An vielen Stellen staut sich allerdings der morgendliche Berufsverkehr.

Außerdem führen derzeit zwei Unfälle mit Lastern kurz nach 7 Uhr zu Staus auf den Autobahnen in der Region: Auf der A66, zwischen der Anschlussstelle Hanau-West und Dörnigheim liegt ein Lkw in Richtung Fulda quer auf der Fahrbahn. Und auf der A45 Richtung Gießen verursacht zwischen der Anschlussstelle Langenselbold und Hammersbach ebenfalls ein Laster für einen kilometerlangen Stau. Verletzt wurde niemand. Besonders häufig krachte es in Südhessen, wo die Polizei bis zum Morgen 73 Unfälle notiert hat.

Auf Flugausfälle und Verspätungen mussten sich die Passagiere am Frankfurter Flughafen einstellen. Wegen des Wintereinbruchs am Montag komme es einen Tag später noch zu 106 Annullierungen und vielen Verspätungen, sagte ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport am Dienstagmorgen. „Die Maschinen, die gestern wegen der Witterung nicht reingekommen sind, gehen heute natürlich auch nicht raus.“ Am Montag waren 440 Flüge ausgefallen. Fluggäste sollten unbedingt ihre Airline kontaktieren. Rund 200 Fluggäste verbrachten die Nacht am Flughafen und seien „gut versorgt“ worden.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare