Unfälle in Hessen

Siebenjähriger schwer verletzt, Glück bei Kollision mit Güterzug

+
Bild von der Unfallstelle in Kassel.

Büchenberg/Calden/Kassel - Bei mehreren Unfällen in Hessen sind unter anderem ein Siebenjähriger schwer verletzt und ein Rentnerpaar leicht verletzt worden.

Junge auf Fahrrad von Auto angefahren und schwer verletzt

Ein Siebenjähriger ist am Donnerstagnachmittag in Eichenzell-Büchenberg (Landkreis Fulda) von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Laut Polizei war der Junge in der Nähe seines Elternhauses auf dem Fahrrad unterwegs und hatte an einer Kreuzung nicht auf das Auto geachtet. Das Kind, das keinen Schutzhelm trug, wurde ins Krankenhaus gebracht.

Drei Verletzte bei Busunfall in Nordhessen

Ein Feuerwehrmann reinigt in Meimbressen die Fahrbahn neben einem kollidierten Reisebus.

Beim Zusammenstoß eines Reisebusses mit einem Auto sind heute in Nordhessen drei Menschen verletzt worden. Wie die Polizei Kassel mitteilte, war der Wagen ersten Erkenntnissen zufolge im Caldener Ortsteil Meimbressen (Kreis Kassel) in einer leichten Kurve auf die Gegenfahrbahn geraten. Nach dem Zusammenstoß mit dem mit rund 25 Menschen besetzten Bus am Ortsausgang in Richtung Ehrsten krachte das Auto gegen ein Gebäude. Dabei wurden Fahrer und Beifahrer im Auto verletzt, allerdings nicht lebensgefährlich. Auch der Busfahrer kam mit Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Ortsdurchfahrt Meimbressen wurd zwischenzeitlich voll gesperrt. Bei den 25 Fahrgästen handelte es sich um Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr, die erst wenige Minuten zuvor zu ihrem Betriebsausflug aufgebrochen waren. Sie konnten sofort Erste Hilfe leisten und die Retter verständigen. Mit einem Ersatzbus setzten sie ihre Fahrt schließlich fort. Zunächst hatte die Polizei berichtet, dass rund 45 Menschen im Bus gewesen seien.

Rentnerpaar bei Autokollision mit Güterzug nur leicht verletzt

Mit nur leichten Verletzungen haben zwei Rentner den Zusammenprall ihres Autos mit einem Güterzug in Kassel überstanden. Der 72 Jahre alte Autofahrer und seine Beifahrerin (66) aus Kassel wurden im Krankenhaus behandelt, wie die Bundespolizei heute mitteilte. Der 72-Jährige war am Donnerstagabend mit seinem Wagen über die Gleise gefahren, obwohl sich den Zug bereits näherte. Offenbar hatte er die Lok nicht gesehen. Trotz Bremsung krachte der Zug in das Heck des Autos. Den Gesamtschaden bezifferte die Bundespolizei auf rund 30.000 Euro. Der Lokführer blieb unverletzt. Mit nur leichten Beschädigungen konnte auch der Zug seine Fahrt fortsetzen. Der Übergang war mit einem Andreaskreuz gesichert, aber nicht mit einer Schranke.

Feuerwehr holt Auto aus dem Main: Fotos

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion