Ausfahrt verpasst

Unfall durch Geisterfahrt: Mann wendet auf Autobahn

Reiskirchen - Weil er die Ausfahrt verpasst hat, hat ein 90-jähriger Autofahrer kurzerhand auf der Autobahn gewendet. Der Geisterfahrer verursachte einen Unfall.

Ein 90 Jahre alter Mann hat nach einer verpassten Ausfahrt auf der Autobahn 5 kurzerhand seinen Wagen umgedreht, um doch noch in Reiskirchen (Kreis Gießen) abfahren zu können. Mit bösen Folgen: Nach zwei Kilometern in die falsche Richtung prallte der hochbetagte Mann mit seinem Wagen gegen ein entgegenkommendes Auto, ein weiteres Fahrzeug konnte dagegen rechtzeitig bremsen.

Ein dritter Autofahrer aus dem Vogelsbergkreis erkannte die Gefahr aber zu spät und fuhr dem vorausfahrenden Wagen ins Heck. Alle Autoinsassen blieben unverletzt, bei den Unfällen am Montagmorgen entstand ein Schaden von insgesamt 20.000 Euro. Der Rentner aus dem Vogelsbergkreis sei nicht betrunken gewesen, sein Führerschein wurde aber eingezogen, teilte die Polizei mit.

In der jüngsten Vergangenheit war es mehrfach zu schweren Verkehrsunfällen gekommen, die von Geisterfahrern verursacht wurden. Anfang Dezember stieß auf der B43a bei Hanau eine 75-jährige Geisterfahrerin mit einem entgegen kommenden Fahrzeug zusammen. Ende November fuhr ein 81-jähriger Mann an einer Raststätte falsch auf die Autobahn und verursachte einen tödlichen Zusammenstoß. Glimpflich endete eine Geisterfahrt am 25. November auf der A661. Sechs Menschenleben kostete die Geisterfahrt eines 20-Jährigen  auf der A5 bei Offenburg Mitte November.

dpa

Geisterfahrt: Massenkarambolage auf der A5

Massen-Karambolage auf der A5: Bilder vom Unfallort

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare