Unfall auf der A661

Epileptischer Anfall verursacht schweren Crash

Frankfurt - Ein 22-Jähriger erlitt gestern Abend gegen 19.05 Uhr einen epileptischen Anfall, als er gerade mit seinem Auto auf der A661 in Richtung Egelsbach unterwegs war und verursachte anschließend einen schweren Unfall.

Wie die Polizei berichtet, verlor der Fahrer die Kontrolle über seinen Wagen, scherte nach links aus und prallte gegen das Heck eines in gleicher Richtung fahrenden Autos. Durch die Kollision kam ein 70-jähriger Fahrer ins Schleudern und prallte gegen die Mittelleitplanke. Er blieb unverletzt. Seine beiden Mitfahrerinnen, eine 69-jährige Frau und ein 7-jähriges Kind, wurden jedoch leicht verletzt. Sie klagten über Nackenschmerzen und Übelkeit. Beide mussten vorsorglich ins Krankenhaus.

Der 22-jährige Unfallverursacher prallte mehrfach gegen die rechte Schutzplanke, bevor er mit seinem Wagen zum Stehen kam. Er wurde nach seinem epileptischen Anfalls ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der Verkehr musste bis 20 Uhr umgeleitet werden.

Schwerer Verkehrsunfall mit Fahrzeugbrand

Gegen 23.15 Uhr geriet zudem ein 37-jähriger Autofahrer auf der A3 in Fahrtrichtung Köln in Höhe des Flughafens, vermutlich durch einen Fahrfehler, zunächst ins Schleudern und rutschte dann mit seinem Fahrzeug nach rechts über alle Fahrstreifen. Der Wagen prallte entgegen der Fahrtrichtung gegen die Schutzplanke und durchbrach diese. Wie die Polizei mitteilt, stürzte das Auto mehrere Meter die Böschung hinab, fing Feuer und brannte vollständig aus.

Wie durch ein Wunder wurde der Fahrer nur leicht verletzt. Er trug Schnittverletzungen an Hand, Arm und Nase davon. Glücklicherweise konnte er das Fahrzeug aus eigener Kraft verlassen. Er wurde nach dem Unfall in ein Krankenhaus gebracht. Das Fahrzeug konnte nur mit Hilfe eines Kranwagens der Feuerwehr geborgen werden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 15.000 Euro.

dr

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion