Busfahrer sperrt Strecke

Dramatischer Auffahrunfall auf der A7

+

Fulda/Riedstadt - Nach einem dramatischen Auffahrunfall auf der Autobahn 7 hat ein Busfahrer die Straße gesperrt und so eine Schwerverletzte vor Schlimmerem bewahrt. Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos sind zudem in Riedstadt vier Menschen verletzt worden.

Ein Mann hatte seinen voll besetzten Reisebus am Sonntagabend quer auf die A7 bei Fulda gestellt, um den Unfallort Sekunden nach dem Unfall abzusichern. Wie die Polizei Osthessen mitteilte, war ein 29 Jahre alter Fahrer zuvor auf das Auto einer 59-Jährigen aufgefahren.

Dabei brach der Fahrersitz unter der Frau durch. Sie wurde daraufhin durch die Heckscheibe aus dem Wagen auf die Autobahn geschleudert. Die 59-Jährige und ihre 49 Jahre alte Beifahrerin kamen schwer verletzt ins Krankenhaus. Sie schwebten nicht in Lebensgefahr.

Vier Verletzte bei Frontalzusammenstoß

Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos sind zudem in Riedstadt (Kreis Groß-Gerau) vier Menschen verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Wie die Polizei Südhessen heute mitteilte, war ein 20 Jahre alter Fahrer am Sonntag beim Überholen mit seinem Wagen ins Schleudern geraten und mit dem Auto eines Ehepaares zusammengeprallt.

Der 20-Jährige und sein 17 Jahre alter Bruder und Beifahrer zogen sich schwere Verletzungen zu, das 56 und 54 Jahre alte Ehepaar wurde leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf knapp 30.000 Euro geschätzt.

Autobahn: Rekorde und Mythen

Deutsche Autobahn: Rekorde und Mythen

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare