64-jähriger Langener stirbt nach Ausweich-Manöver

Seligenstadt - Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn von Frankfurt nach Aschaffenburg (A3) ist am Samstagabend ein 64 Jahre alter Langener ums Leben gekommen.

Wie die Polizei in Offenbach am Sonntag mitteilte, war er zwischen den Anschlussstellen Hanau und Seligenstadt mit seinem Auto bei einem Ausweichmanöver ins Schleudern geraten.

Beim Wechsel auf die mittlere Fahrspur übersah er einen dort langsam fahrenden Wagen. Als der Fahrzeugführer versuchte auszuweichen, kam sein Auto  ins schleudern, kollidierte mit dem Heck eines auf der rechten Spur fahrenden Wagens und wurde in den angrenzenden Wald geschleudert. Hier überschlug er sich noch mehrfach, bevor er in seinem Wagen an einem Baum liegen bleibt. Noch an der Unfallstelle verstarb der eingeklemmte Fahrer. Der 81 Jahre alter Fahrer des anderen Autos und seine beiden Mitfahrerinnen erlitten nur leichte Verletzungen. 

dpa/rose

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare