Absichtlich ausgebremst: Rowdy verursacht schweren Unfall auf der A3

Frankfurt (cor) - Gestern Abend hat sich auf der A3 zwischen Offenbacher Kreuz und der Anschlussstelle Frankfurt-Süd ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Die Polizei vermutet, dass ein Verkehrsrowdy den Unfall verursachte.

Wie die Polizei berichtet, geschah der Unfall mit der Bilanz von drei schwer Verletzten gestern gegen 21.40 Uhr. Der Fahrer eines silbernen Pkw-Kombi mit MSP-Kennzeichen soll auf dem linken Fahrstreifen einen Opel Astra mit Lichthupe bedrängt und zum Ausweichen nach rechts genötigt haben.

Der Opel-Fahrer wich auf den mittleren Fahrstreifen aus. Nach Angaben der Polizei soll der Kombi-Fahrer nun direkt vor den Opel gefahren sein und diesen mehrfach stark ausgebremst haben. Der 48-jährige Opel-Fahrer verlor dadurch die Kontrolle über seinen Wagen, prallte in die Mittelleitplanke und kam schließlich in der Mitte der Autobahn zum Stehen.

Die vier Insassen stiegen in der Dunkelheit aus. Ein nachfolgender VW erfasste zwei der Personen. Am Ende konnte auch ein Audi nicht mehr ausweichen und krachte in das Heck des Opels. Das Auto ging in Flammen auf und brannte komplett aus.

Der Unfallverursacher flüchtete mit seinem silbernen Kombi in Richtung Frankfurter Kreuz. Die Polizei sucht nun dringend Zeugen des Unfalls.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare