Von Autos angefahren

Pferd und Pony sterben auf Bundesstraße

+

Heppenheim - Ein Pferd und ein Pony sterben beim überqueren einer Bundesstraße noch an Ort und Stelle, nachdem sie von heranfahrenden Autos frontal erwischt wurden. Die B 38 musste eine Stunde lang halbseitig gesperrt werden.

Bei einem Verkehrsunfall sind heute morgen auf der Bundesstraße 38 zwischen Rimbach (Kreis Bergstraße) und Mörlenbach ein Pferd und ein Pony angefahren und tödlich verletzt worden. Zwei Ponys und ein Pferd waren aus noch unbekannter Ursache aus einer Weide von einem unmittelbar an der Bundesstraße gelegenen Reiterhof entwichen, wie die Polizei mitteilte.

Zunächst kollidierte eine 40 Jahre alte Autofahrerin frontal mit einem der Ponys. Das Pony starb noch an der Unfallstelle. Die Fahrerin blieb unverletzt. Ein 34-jähriger Fahrer konnte auch nicht ausweichen und stieß frontal mit dem Pferd zusammen. Auch das starb noch an der Unfallstelle. Der Mann wurde leicht verletzt. Ein weiteres Pony erreichte unversehrt den Reiterhof. Die Bundesstraße musste eine Stunde halbseitig gesperrt werden. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf 35.000 Euro.

Großbrand auf Reiterhof - 16 Pferde sterben

Großbrand auf Reiterhof - 16 Pferde sterben

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion