Bremsmanöver am Nordwestkreuz führt zu Unfall mit drei Verletzten

Frankfurt (cor) - Bei einem Zusammenstoß auf der A5 sind drei Personen teils schwer verletzt worden. Knackpunkt war laut Polizeiangaben die Autobahnauffahrt am Nordwestkreuz.

Wie die Polizei berichtet, war am Samstag gegen 12.45 Uhr ein unbekannter Pkw-Fahrer auf der A5 in Richtung Darmstadt unterwegs. Hinter ihm fuhr ein 30-jähriger Audifahrer. Die beiden Wagen näherten sich dem Nordwestkreuz, als ein 22-Jähriger aus Fürth mit seinem Peugeot aus Richtung Wiesbaden auf die A5 auffahren wollte.

Der Fürther bremste seinen Peugeot bis zum Stillstand ab. Worauf der unbekannte und natürlich vorfahrtsberechgigte Pkw-Fahrer ebenfalls abbremste. Wie die Polizei vermutet, um dem Peugeotfahrer die Auffahrt zur A5 zu ermöglichen.

Für den folgenden Audifahrer war die Bremsung zu abrupt: Um einen Auffahrunfall zu verhindern, wich er nach rechts aus, kollidierte mit dem Heck des dort stehenden Peugeots. Der unbekannte Fahrzeugführer setzte danach seine Fahrt fort, ohne sich um den Unfall zu kümmern.

Der 30-jährige Audifahrer wurde leicht verletzt, der 22-jährige Peugeotfahrer erlitt schwere Verletzungen. Ebenfalls schwer verletzt wurde die 21-jährige Mitfahrerin in dem Peugeot.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio.de/Kurt Michel

Mehr zum Thema

Kommentare