Er saß bereits blutend am Steuer

Fahrer überlebt Aufprall nicht

+

Gießen/Butzbach - Ein schwerer Verkehrsunfall sorgte auf der Bundesstraße 3 bei Butzbach für eine stundenlange Sperrung der Fahrbahn. Tragische Person war ein 41-Jähriger, der beim Zusammenprall ums Leben kam.

Der Gießener fuhr mit seinem Wagen von der A485 auf die B3. Aus bisher unerklärten Gründen stieß er mit dem Auto eines 61-jähigen Butzbachers zusammen. Beide Fahrer wurden dabei eingeklemmt. Kurios: Der 41-Jährige fiel bereits knapp zehn Minuten vor dem tragischen Verkehrsunfall auf. Sein Wagen stand aus unbekannten Gründen kurz hinter der Anschlussstelle Linden quer auf der A485. Das meldeten zumindest mehrere Anrufer. Zeugen berichteten, dass der Fahrer ohnmächtig und blutend hinter dem Steuer saß. Als eine zufällig vorbeikommende Streife der Wachpolizei Hilfe leisten wollte und gegen die Scheibe klopfte, flüchtete der zu sich kommende Gießener sofort panikartig.

Während die Polizei noch nach dem Verdächtigen fahndete, kam kurz darauf die Meldung über den schweren Unfall auf der Bundesstraße 3 knapp einen Kilometer nach dem Ausbauende der A485. Ein Rettungswagen transportierte den schwerverletzten 61-Jährigen ins Krankenhaus. Über seinen Zustand kann momentan noch nichts weiter gesagt werden. Für den 41-jährigen Fahrer kam allerdings jede Hilfe zu spät. Er starb noch am Unfallort.

Wegen des Unfalls blieb die B3 zwischen dem Ausbauende der A485 und Butzbach in beide Richtungen über mehrere Stunden voll gesperrt. Zeugen, die sich bislang nicht bei der Polizei gemeldet haben und die Angaben zur Fahrweise des Seat sowohl vor dem Vorfall auf der A485 als auch im weiteren Verlauf bis zu dem Unfall machen können, werden dringend gebeten, Kontakt mit der Polizeistation Butzbach unter 06033/91100 aufzunehmen.

Schwerer Unfall auf der B486 (Archiv)

Schwerer Unfall auf B486

chi 

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion