Silberner Audi gefunden

Erst Frau und Hund umgefahren, dann geflüchtet

+

Neuberg - Eine Fußgängerin ist bei einem Unfall zwischen Rüdigheim und Ravolzhausen schwer verletzt worden. Der Autofahrer flüchtete jedoch einfach vom Unfallort.

Auf der Landesstraße 4345 zwischen Neuberg Rüdigheim und Ravolzhausen (Main-Kinzig-Kreis) ist es heute Morgen zu einem schweren Unfall gekommen. Ein bislang unbekannter Autofahrer erfasste dabei eine Fußgängerin, die gerade dabei war mit ihren zwei Hunden die Fahrbahn zu überqueren. Der Unfall passierte kurz vor 8 Uhr. Die Fußgängerin ist schwer verletzt worden. Sie musste mit einem Hubschrauber in eine Klinik in Frankfurt gebracht werden. 

Der Autofahrer erfasste die Frau sowie einen ihrer Hunde und flüchtete anschließend von der Unfallstelle in Richtung Ravolzhausen. Er wurde dabei allerdings auch von Zeugen gesehen, die umgehend die Polizei alarmierten. Aufgrund der genannten Details des flüchtigen Wagens überprüften die Ermittler schon kurze Zeit später einen silbernen Audi A8, der einen entsprechenden Unfallschaden aufwies. Die Beamten gehen davon aus, dass zum Unfallzeitpunkt ein junger Mann aus Neuberg hinter dem Steuer der Karosse gesessen hatte. Gegen ihn wird nun ermittelt.

„Es war für unsere Unfallermittler eine große Hilfe, dass sich die Zeugen sofort zur Verfügung gestellt haben - was nicht immer so selbstverständlich ist“, kommentierte die Polizei das Verhalten der Hinweisgeber. „Ohne die von ihnen geschilderten Details, wie zum Beispiel ein Fragment des Kennzeichens, wären wir wohl noch am Anfang der Ermittlungen - mit ungewissem Ausgang. Jeder Mitbürger sollte daran denken, dass man selbst schnell einmal in eine Situation geraten kann, in der man dringend auf die Aussagen von Zeugen angewiesen ist.“

Die wichtigsten Notruf-Nummern

Die wichtigsten Notruf-Nummern

dr

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion