Rote Ampel missachtet

Raser reißt 43-Jährigen in den Tod

Frankfurt - Tödlicher Unfall im Frankfurter Stadtteil Schwanheim: Ein 43-Jähriger Mann ist gestern Abend bei einem Zusammenstoß ums Leben gekommen.

Bei einem Zusammenstoß zweier Autos in Frankfurt ist ein 43-Jähriger getötet worden. Ein 20-Jähriger hatte mit überhöhter Geschwindigkeit am Schwanheimer Ufer mit seinem Auto eine rote Ampel überfahren und war in den gerade abbiegenden Wagen des 43-Jährigen geprallt, wie die Polizei Frankfurt heute mitteilte. Der 43-Jährige starb noch am Unfallort, der junge Mann erlitt leichte Verletzungen.

Laut einem Bericht des Radiosenders FFH lieferte sich der 20-jährige möglicherweise ein Autorennen am Schwanheimer Ufer, das als beliebte Strecke für illegale Rennen gilt. Die Frankfurter Polizei wollte den Bericht allerdings nicht bestätigen. Ein Polizeisprecher verwies auf die weiteren Ermittlungen der Sachverständigen, außerdem soll die Analyse einer Blutprobe zeigen, ob der Verursacher unter Alkohol- oder Drogeneinfluss zum Zeitpunkt des Unfalls stand. Indizien für ein Autorennen könnten zumindest die deutlich überhöhte Geschwindigkeit und das Missachten der roten Ampel sein. (dpa/nb)

Autofahrer kracht in Tankstelle auf A66

Autofahrer kracht in Tankstelle auf A66

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion