Streifenwagen bei Fluchtversuch gerammt

Scheibe zertrümmert: Polizei holt Betrunkenen aus Auto

Frankfurt - Mit zwei Promille setzt sich ein Autofahrer in Niederrad noch hinter das Steuer seines Wagens. Als die Polizei den Mann stoppen will, rammt er den Streifenwagen.

Nach Angaben der Polizei stieg der 40-Jährige nach einer Weihnachtsfeier trotz seines Alkoholrausches noch in seinen Wagen und fuhr los. Als die Polizei den Mann stoppen wollte, schaltete er das Licht seines Wagens aus und fuhr weiter. Direkt vor einem Polizeirevier hielt der Fahrer an einer roten Ampel an, die Polizisten stellten sich daraufhin mit ihrem Streifenwagen quer vor den Wagen des Betrunkenen, um ihn an der Weiterfahrt zu hindern.

Anstatt seinen Fluchtversuch nun aufzugeben, gab der Mann Gas und rammte den Streifenwagen mit seinem Fahrzeug. Anschließend schloss er sich in seinem Auto ein. Erst nachdem weitere Polizisten ihren Kollegen zu Hilfe eilten und die Seitenscheibe des Autos einschlugen, gelang es den Beamten, den renitenten Fahrer festzunehmen.

Kuriose Unfälle in der Region

Ein Alkoholtest ergab, dass der Mann einen Wert von zwei Promille hatte. Die beiden Polizisten in dem Streifenwagen erlitten durch den Aufprall ein Schleudertrauma und mussten in einem Krankenhaus behandelt werden, an dem Polizeiauto entstand ein Totalschaden. (nb)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion