Unfall auf A66

Alkoholisierter Fahrer flüchtet schwerverletzt

+

Frankfurt - Ein 61 Jahre alter Mann aus Frankfurt hat unter Alkoholeinfluss die Kontrolle über seine Auto verloren. Beim Unfall verletzte er sich schwer, flüchtete aber dennoch vor der Polizei. 

Ein 61 Jahre alte Frankfurter war in der vergangenen Nacht auf der A66 in Richtung Frankfurt unterwegs, als er zwischen dem Nordwestkreuz und der Anschlussstelle Ludwig-Landmann-Straße die Kontrolle über seinen Wagen verlor und zweimal gegen die linke Leitplanke prallte. Laut Angaben der Polizei stand er unter Alkoholeinfluss. Durch den Aufprall wurde das Auto so erheblich beschädigt, dass Fahrzeugteile über die gesamte Straße verteilt waren. Trotzdem setzte der 61-Jährige seine Fahrt fort.

Die nachfolgenden Autofahrer, ein 56-jähriger Fahrer aus Frankfurt und ein 22 Jahre alter Fahrer aus Rödermark, fuhren über das auf der Autobahn hinterlassene Trümmerfeld und beschädigten dabei ihre Wagen. Verletzt wurde zum Glück keiner der beiden. Die Polizei fahndete sofort nach dem flüchtigen Unfallfahrer und stellte den Mann wenig später. Der schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzte 61-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Zudem entnahmen die Beamten dem Mann Blut und beschlagnahmten den Führerschein. Das komplett demolierte Auto musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf über 10.000 Euro geschätzt.

Die häufigsten Unfallursachen der Region

dani

Quelle: op-online.de

Kommentare