Zwölf Verletzte

Junger Mann stirbt bei Unfall auf A45

Gießen - Zwei schwere Unfälle auf der A45: Bei einem Auffahrunfall am gestrigen Montag stirbt ein junger Mann, zwölf weitere Menschen werden verletzt. Heute Morgen muss dann die Autobahn gesperrt werden, weil ein Lkw umgekippt ist.

Bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 45 sind ein 24-Jähriger getötet und zwölf weitere Menschen verletzt worden. Insgesamt waren elf Autos an der Karambolage zwischen Lützellinden und dem Gießener Südkreuz beteiligt, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Die Verletzten wurden mit Rettungshubschraubern in umliegende Kliniken geflogen. Der 24-Jährige starb im Krankenhaus. Auslöser der Karambolage war der Polizei zufolge ein kleinerer Unfall, bei dem zwei Menschen leicht verletzt wurden. Dieser habe zu einem Rückstau geführt, in dem es zu dem Auffahrunfall kam. In Fahrtrichtung Hanau war die A45 mehrere Stunden lang voll gesperrt. Es kam zu erheblichen Staus.

Ein Sattelzug ist am Dienstagmorgen auf der Autobahn 45 am Gambacher Kreuz umgekippt und hat alle Fahrstreifen blockiert. Der Verkehr in Richtung Norden lief über die Standspur weiter, wie ein Polizeisprecher in Gießen sagte. Der Anhänger war aus zunächst ungeklärter Ursache auf dem Zubringer von der A5 zur A45 umgekippt. Die Zugmaschine blieb stehen. Der Fahrer wurde nicht verletzt. Für den Berufsverkehr sei der Unfall unproblematisch, sagte der Polizeisprecher. (dpa)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion