Unfall am Offenbacher Kreuz und in Kelsterbach

Umgestürzter Lkw blockiert A3-Zufahrt

+
Bild von der Unfallstelle auf der Zufahrt zur A3 in Richtung Würzburg. 

Frankfurt/Kelsterbach - Auf der A3 ist es zu zwei Verkehrsunfällen gekommen. Die Fahrer der beiden beteiligten Lastwagen wurden dabei verletzt. Zudem entstand ein hoher Sachschaden.

Der erste Unfall ereignete sich laut Polizei gegen 12.55 Uhr am Offenbacher Kreuz in der Verbindung der A661 aus Richtung Oberursel zur A3 in Richtung Würzburg. Vermutlich war ein Lkw-Fahrer zu schnell unterwegs. Dabei verrutschte die Ladung des Lkw, der Fahrer verlor die Kontrolle und kam nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug durchbrach die Schutzplanke, fuhr in den Straßengraben und kippte auf die Seite. Die Ladung des Lkw, die aus Gipsplatten bestand, verteilte sich auf Fahrbahn und Grünstreifen. Der 25 Jahre alte Fahrer wurde leicht verletzt. Er konnte das Krankenhaus schnell wieder verlassen. Die Auffahrt war bis 20 Uhr aufgrund der Aufräumarbeiten gesperrt. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf mindestens 30.000 Euro geschätzt.

Reifenplatzer auf der A3

Um 13.10 Uhr ereignete sich ein weiterer Unfall. Diesmal auf der A3 in Richtung Süden, kurz vor der Anschlussstelle Kelsterbach. An einem Sattelzug platzte der vordere linke Reifen, woraufhin er ins Schlingern geriet, in die Mittelschutzplanke prallte und quer zur Fahrbahn stehen blieb. Glücklicherweise reagierten die anderen Verkehrsteilnehmer sofort. Es waren keine weiteren Fahrzeuge in den Unfall verwickelt. Der 47 Jahre alte Fahrer wurde verletzt und zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Zuvor musste er von der Feuerwehr aus seiner Kabine befreit werden. Die Fahrbahn musste kurzzeitig voll gesperrt werden. Erst gegen 16 Uhr waren alle Fahrstreifen wieder frei. Der hier entstandene Sachschaden wird auf mindestens 27.000 Euro geschätzt.

Archivbilder:

Unfall auf A3: Schwertransporter rutscht Böschung runter

dr

  

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion