Verletzte bei Unfall mit Rettungswagen

Darmstadt-Dieburg - Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am heutigen Montagmittag gegen halb 12 auf der Bundesstraße 45 an der Kreuzung zur L3413 in Richtung Otzberg-Habitzheim.

Der schwerverletzte 82-jährige Patient wurde mit einem Rettungshubschrauber in die Uniklinik nach Frankfurt geflogen.

Ein auf der L3413 aus Fahrtrichtung Groß-Umstadt kommender BMW einer Fahrerin aus Otzberg prallte an der Kreuzung zur B45 frontal auf einen Rettungswagen, der auf einer Sonderfahrt in Richtung Dieburg unterwegs war. Der Rettungswagen wurde durch den Aufprall am Heckteil zur Seite geschleudert, kippte um und blieb an einer Böschung auf der Seite liegen.
Durch die Wucht des Aufpralls wurden die Pkw-Fahrerin, sowie fünf Personen im Rettungswagen (Fahrer, Assistent, Notarzt, Patient und seine Begleitung) teilweise schwer verletzt und in Krankenhäuser verbracht. Der schwerverletzte 82-jährige Patient wurde mit einem Rettungshubschrauber in die Uniklinik nach Frankfurt geflogen. Zusätzlich dramatisch war: Der vollbesetzte Rettungswagen sollte einen Patienten mit akuten Brustschmerzen ins Krankenhaus nach Dieburg bringen.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden die Pkw-Fahrerin, sowie fünf Personen im Rettungswagen teilweise schwer verletzt.

Die Bundesstraße 45 war zwischen dem Abzweig Groß-Umstadt Nord und Habitzheim für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen mindestens zwei Stunden komplett gesperrt.
An beiden Fahrzeugen entstand nach ersten Erkenntnissen Totalschaden. Neben der Feuerwehr Groß-Umstadt/Mitte waren der Kreisbrandinspektor, acht RTW, drei Notärzte, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst sowie der Leitende Notarzt, Christoph 2 und die Polizei Dieburg am Einsatzort.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Feuerwehr

Kommentare