Sachschäden und Verletzte

Unfallflucht auf A661

Frankfurt - Ein unbekannter Autofahrer verursacht am Sonntagabend einen Auffahrunfall und flüchtet von der Unfallstelle. Zwei junge Autofahrer werden dabei verletzt. An den Autos entstehen erhebliche Sachschäden.

Bei einem Auffahrunfall auf der A661 zwischen dem Autobahnkreuz Bad Homburg und der Anschlussstelle Bad Homburg sind am Sonntagabend gegen 20.25 Uhr zwei Fahrzeuge zusammengestoßen und zwei Personen leicht verletzt worden. Der eigentliche Unfallverursacher flüchtete unerkannt.

Der Flüchtige war zuvor von der A5 kommend auf die A661 aufgefahren. Noch auf dem Beschleunigungsstreifen wechselte der Unbekannte plötzlich auf den rechten Fahrstreifen der Hauptfahrbahn, ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten.

Zwei Fahrer mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus

Ein 21-jähriger BMW X5 - Fahrer, der zu diesem Zeitpunkt auf dem rechten Fahrstreifen fuhr, konnte nur noch durch ein abruptes Bremsmanöver den Zusammenstoß verhindern. Ein dahinter fahrender 20-jähriger Opel Corsa-Fahrer bremste ebenfalls stark ab, prallte aber dennoch in das Heck des BMW. Der X5 kam daraufhin ins Schleudern, prallte in die Mittelleitplanke und blieb auf der linken Spur liegen. Der Corsa schleuderte nach rechts von der Straße und rutschte in den Straßengraben. Die beiden Fahrer wurden mit leichten Verletzungen in Krankenhäuser gebracht. An beiden Fahrzeugen entstanden erhebliche Sachschäden. Der Unfallverursacher fuhr weiter ohne an der Unfallstelle zu warten.

Kuriose Unfälle in der Region

Kuriose Unfälle in der Region

Die Polizei ermittelt nach dem Flüchtigen und bittet Zeugen um Mithilfe. Von dem Fahrzeug sind weder Marke, Modell oder Farbe noch Teile des Kennzeichens bekannt. Sachdienliche Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug können bei der Autobahnpolizei Frankfurt unter der Telefonnummer: 069 - 755 46400 abgegeben werden.

ron

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion