Bei Flucht vom Unfallort

Autofahrer transportiert zwei Männer auf Motorhaube

Frankfurt - Ein scheinbar alltäglicher Vorfall im Straßenverkehr artete aus: Einer der beteiligten Autofahrer flüchtete plötzlich vom Unfallort und beförderte dabei zwei Männer auf seine Motorhaube.

In Frankfurt in der Gerbermühlstraße artete ein einfacher Verkehrsunfall ziemlich aus: Laut Angaben der Polizei krachte es gestern Abend gegen 22.05 Uhr zwischen einem BMW und einem Audi. Da bei der Kollision aber nur ein Sachschaden entstand, wollte die 26-jährige Halterin des Audis die Sache sofort vor Ort klären. Dem 33-jährigen Fahrer des BMWs missfiel dies offensichtlich, er wollte lediglich seine Handynummer zurücklassen. Auch an einer polizeilichen Aufnahme des Unfalles hatte er kein Interesse. Schließlich versuchte er, mit seinem Wagen von der Unfallstelle zu flüchten.

Um dies zu verhindern, stellten sich zwei Unfallzeugen vor den BMW des 33-Jährigen. Dieser fuhr trotzdem los und lud die beiden Männer, 27 und 34 Jahre alt, auf die Motorhaube. Die Fahrt dauerte so etwa 50 Meter an, bis der Autofahrer bremste, um die beiden Männer von der Haube zu befördern - mit Erfolg. Die beiden Zeugen erlitten beim Sturz glücklicherweise nur diverse Prellungen. Der beschuldigte 33-Jährige konnte später in seiner Wohnung im Nordend festgenommen werden. Sein BMW stand vor dem Haus. Sein Führerschein und der Wagen wurden beschlagnahmt.

Kuriose Unfälle in der Region

Kuriose Unfälle in der Region

dani

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare