Motorradfahrer 10 Meter weit geschleudert

Unfallflucht: Fahrer lässt schwer Verletzten liegen

Frankfurt (jv) - Ein 37 Jahre alter Motorradfahrer ist gestern bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Der Unfallverursacher ließ den Mann liegen und flüchtete von der Unfallstelle.

Der Motorradfahrer fuhr auf der Bolongarostraße in Richtung Nied. Aus der Gegenrichtung kam ihm ein Auto entgegen, das mehrere Fahrzeuge überholte. Unmittelbar vor dem Motorrad bog er über eine Sperrfläche nach links auf ein Firmengelände.

Wie die Polizei berichtet, erfasste der Pkw, in dem vier Personen gesessen haben sollen, hierbei das Motorrad. Der Kradfahrer wurde etwa zehn Meter weit auf die Straße geschleudert. Der Unfallfahrer wendete auf dem Firmengelände, fuhr an dem Verunglückten vorbei und raste in Richtung Nied davon. Der Motorradfahrer erlitt Prellungen und Schürfwunden am ganzen Körper sowie einen Sehnenriss am Daumen und musste stationär in einem Krankenhaus behandelt werden. Am Motorrad entstand ein Totalschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro.

Polizei bittet um Mithilfe

Bei dem flüchtigen Fahrzeug handelt es sich um einen dunkelblauen BMW Kombi der 5er-Reihe (Baureihe E 61, Baujahr 2003-2010). Der Wagen ist an der vorderen Stoßstange und den Nebelscheinwerfern beschädigt.

Die Frankfurter Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfall machen können oder denen das Fluchtfahrzeug aufgefallen ist. Hinweise nimmt die Polizei unter 069-75511700 entgegen.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare