Unfug mit Pfefferspray: Schüler und Lehrer verletzt

Frankfurt (dr) - Ein 15-Jähriger hat heute Vormittag einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr in der Carlo-Mierendorff-Schule ausgelöst. Der Schüler versprühte Pfefferspray in einem Flur und verletzte damit zahlreiche Personen.

In einem der Schulgebäude hatte der Schüler gegen 10.20 Uhr im Flur mit Pfefferspray gesprüht. Insgesamt wurden 17 Kinder und zwei Lehrer durch das Spray verletzt und mussten medizinisch versorgt werden. Die Kinder kamen vorsorglich in ein Krankenhaus.

Wie die Polizei berichtet, konnten mit Hilfe der anwesenden Lehrer die betroffenen Kinder rasch in anderen Räumen in Sicherheit gebracht werden. Die kurz darauf eintreffenden Rettungskräfte übernahmen die Schüler, die über tränende Augen und Hustenreiz klagten.

Der 15-Jährige konnte von der Polizei schnell als Verursacher ermittelt werden. Derzeit wird von grobem Unfug ausgegangen. Die anderen Schüler waren von dem Vorfall nicht betroffen und konnten in ihren Klassen weiter unterrichtet werden. Der vom Pfefferspray betroffene Flur war ebenfalls schnell gelüftet und wieder frei zugänglich. Zu den genauen Hintergründen beziehungsweise zum Ablauf dauern die Ermittlungen an.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare