Fahrlässige Körperverletzung

Bewährungsstrafe nach Schubser im Treppenhaus

Frankfurt - Weil er nach einem Streit im Treppenhaus einen lebensgefährlichen Sturz eines Mitbewohners verursacht hat, ist ein 53 Jahre alter Mann in Frankfurt zu zehn Monaten Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Das Landgericht ging von fahrlässiger Körperverletzung aus, weil die Richter keinen Anhaltspunkt für einen vorsätzlichen Stoß des stark alkoholisierten Mannes feststellen konnten. Das Opfer stürzte etwa drei Meter hinab und erlitt erhebliche Kopfverletzungen. Die Staatsanwältin war von einer vorsätzlichen gefährlichen Körperverletzung ausgegangen und hatte zwei Jahre und vier Monate Haft gefordert. Ursprünglich war sogar wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt worden. Bei dem Streit war es um nächtliche Ruhestörung gegangen. (dpa)

Zehn kuriose Kriminalfälle 2014 in Hessen

Zehn kuriose Kriminalfälle 2014 in Hessen

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion