Fünf Jahre unschuldig im Gefängnis

Kassel - Ein Mann hat wegen einer angeblichen Vergewaltigung fünf Jahre unschuldig im Gefängnis gesessen. Nun hat das Landgericht den Lehrer freigesprochen.

Fünf Jahre unschuldig im Gefängnis: Ein Lehrer ist vor dem Kasseler Landgericht vom Vorwurf freigesprochen worden, seine damals 36 Jahre alte Kollegin vergewaltigt zu haben. Der Mann war 2002 vom Landgericht Darmstadt verurteilt worden und hatte danach seine fünfjährige Haftstrafe vollständig verbüßt. Der Biologielehrer beteuerte aber immer seine Unschuld und war deshalb auch nicht vorzeitig aus der Haft entlassen worden.

Aufgrund neuer Beweismittel waren Zweifel am Wahrheitsgehalt der Aussage der Hauptbelastungszeugin aufgetreten. Deshalb war der Vergewaltigungsprozess neu aufgerollt worden. „Wenn man alle Mosaikstücke zusammen sieht, ist die Täterschaft als unwahrscheinlich anzusehen“, so die Staatsanwaltschaft in der Verhandlung. „Die letzten zehn Jahre waren die Hölle“, sagte der Angeklagte in seinem Schlusswort.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare