Ermittlungen wegen Mordes

Verdächtiger gesteht Kopfschüsse

Calden - Nach den tödlichen Schüssen auf einen Mann im nordhessischen Calden hat der festgenommene Verdächtige die Tat gestanden. Die Obduktion bestätigte nach Angaben der Staatsanwaltschaft, dass das 35-jährige Opfer aus Kassel mit zwei Kopfschüssen getötet wurde.

Wie die Staatsanwaltschaft Kassel und die Polizei heute berichteten, stellten die Ermittler bei der Festnahme des 25-jährigen Verdächtigen aus Calden die Tatwaffe, eine Pistole, sicher. Der Mann sitzt unter Mordverdacht in Untersuchungshaft. Er gestand bei einer Vernehmung die Tat. Motiv und Hintergründe sind aber noch unklar. Der Schütze habe sich widersprüchlich geäußert und kein nachvollziehbares Motiv genannt, sagte Polizeihauptkommissar Torsten Werner der Deutschen Presse-Agentur.

Nach Angaben des geständigen Schützen seien er und das spätere Opfer am Mittwochabend mit dem Auto des 35-Jährigen zum Tatort gefahren, einem Waldweg beim Ortsteil Fürstenwald. "Beide kannten sich schon vor der Tat", sagte Oberstaatsanwalt Götz Wied. Er bestätigte einen Bericht der HNA, wonach Täter und Opfer als Sicherheitsleute in der Flüchtlingseinrichtung in Calden gearbeitet hatten.

Die wichtigsten Notruf-Nummern

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion